Thermische Solaranlagen setzen die Sonnenenergie in nutzbare Wärme um, die dann hauptsächlich zur Warmwasserbereitung, Hausheizung  oder zur Schwimmbaderwärmung eingesetzt wird. In Deutschland ist z.B. eine Bedarfsdeckung von ca. 60-80%  der benötigten Brauchwassermenge durch Solaranlagen erreichbar. Eine Integration  in bestehende Systeme ist meist möglich. Zwei Anlagentypen werden überwiegend installiert:

Brauchwasseranlagen

Sie dienen ausschließlich zur Erzeugung von sanitärem Warmwasser und sind die am meisten verbreitete Art der thermischen Solaranlagen. Schon eine Kollektorfläche von 4-8qm ist für ein Einfamilienhaus ausreichend. Da diese Anlagen technisch relativ einfach sind ist auch der Selbstbau möglich.

Kombinierte Anlagen

Eine maximale Energieeinsparung erreicht man mit Kombianlagen, die   Brauchwasser erzeugen und gleichzeitig zur Heizungsunterstützung  eingesetzt werden. Diese Art von Anlagen bietet sich besonders beim Neubau von Energiesparhäusern an, da optimale Wärmedämmung und  das gesamte Heizsystem aufeinander abgestimmt werden und so eine Einheit bilden. Der höhere technische Aufwand und Komplexität der Anlagen lassen einen Selbstbau nur in Ausnahmefällen zu.

Beide Anlagentypen werden staatlich gefördert. Die Förderungen sind in den einzelnen Bundesländer jedoch unterschiedlich. Auf den folgenden Seiten Komplettanlagen und Selbstbauanlagen wollen wir ihnen den Weg zu „Ihrer“ thermischen Solaranlage.

Home Alternative Energie Komplettanlagen Selbstbauanlagen
Thermische Solaranlagen